1A Ludwig Rapid Product Development GmbH
Startseite | Impressum | Datenschutz

Werkzeug- und Formenbau

 

Input:



3D-CAD Daten in STL-, VDA-, IGES-Format, Toleranzangaben
Output: Spitzgußteile aus Serienwerkstoff
Form:
Werkzeugaufbau und Formeinsätze aus Stahl, Aluminium oder Metall-Sinter-Werkstoff für Prototypen und Serienteile aus abspritzbaren Kunststoffen.
Werkzeugaufbau:
Die Formeinsätze werden je nach Kundenwunsch in eine Stammform eingesetzt oder der komplette Werkzeugaufbau wird zur externen Abspritzung montiert.
Oberflächen: poliert, Erodierstruktur nach VDA, strichpoliert, sandgestrahlt
Verfahren 1: Metall-Lasersintern
Die Formeinsätze werden durch ein Stahl-Puder im Schichtaufbau durch Selektive-Laser-Sintering (SLS) produziert und anschließend poliert.
Verfahren 2: Spanabhebender Werkzeug- und Formenbau
Die Formeinsätze oder Formplatten sowie Schieber oder Einlegeteile aus Aluminium oder Stahl werden z.B. auf einer HSC-Anlage (High-Speed-Cutting) direkt und/oder durch Erodiertechnik gefertigt.
Kunststofftyp: Thermoplastische (z.B. ABS, Ultem-Gruppe, PP, PE, PA usw.) und duroplastische Kunststoffe auf herkömmlichen Spritzgießmaschinen.
Wichtig: Die Auswahl der Werkzeugherstellung (Verfahren 1-2) ist immer abhängig von:


- Liefertermin

- Einsatzzweck
 
(Funktionsprototypen, Kleinserie, Kunststofftyperprobung, etc.)

- Güteanforderungen (Toleranzen, Oberfläche)

- Geometrie
  (Gesamtausbringung, autom. Schieberwerkzeug, Handentformung)

- Kosten